Albanien und Montenegro

Samstag 1.10. - Sonntag 9.10.2022

Albanien und Montenegro

Samstag 1.10. - Sonntag 9.10.2022

Ursprünglichkeit erleben und eine Reise ausserhalb der Touristenströme verbringen zu können - wo findet man das noch in Europa? Wir sagen „Willkommen in Albanien“, dem Land in Europa, das uns so fern erscheint, aber beispielsweise von Italien nur ca. 70km über die Adria entfernt ist. Die Landschaft ist bezaubernd mit Bergen, Hügeln, Ebenen und Flusstälern sowie Küsten mit kristallklarem Wasser. Das Klima ist abwechslungsreich von kontinental bis mediterran. Die Geschichte Albaniens geht weit in die Vergangenheit zurück - schon vor 100‘000 Jahren war das Gebiet besiedelt und jede Epoche hat ihre sichtbaren Spuren hinterlassen. Sie werden auf Ihrer Reise altertümliche Schönheiten, gastfreundliche Menschen und einmalige Naturschätze sehen, immer wieder begleitet vom Blick auf die Adria.

1. Tag: Schweiz – Insel Krk Fahrt ab unseren Einsteigeorten via Gotthard-Tessin-Milano-Brescia-Verona-Trieste-Kozina-Rijeka-Insel Krk.

2. Tag: Insel Krk - Zadar Auf der Adriatischen Küstenstrasse (Magistrale) geht es über Senj-Karlobag-nach Zadar. Die historische Stadt Zadar ist das Eingangstor zur Region Dalmatien. Bekannt sind vor allem die römischen und venezianischen Ruinen in der auf einer Halbinsel gelegenen Altstadt.

3. Tag: Perast - Kotor - Budva Entlang der kroatischen Adriaküste fahren wir weiter Richtung Süden. An der Makarska Küste und an Dubrovnik vorbei zur montenegrinischen Grenze. Bald danach sehen wir den Fjord von Kotor, den einzigen Fjord Südeuropas. Wir erreichen die Barockstadt Perast, hier nehmen wir ein Schiff und setzen über zur Klosterinsel Maria am Felsen. Zurück am Festland geht es weiter zur UNESCO-Stadt Kotor. Stadtbesichtigung mit Kathedrale Sv. Trifun. Das Städtchen am südöstlichen Zipfel der Bucht wurde entscheidend von den Venezianern geprägt. Weiterfahrt nach Budva, einer der ältesten Orte an der Adria. Die Stadt wurde 1979 bei einem Erdbeben fast völlig zerstört aber originalgetreu wieder aufgebaut. Budva ist heute vor allem ein Badeort.

4. Tag: Budva - Shkodra - Kruja - Tirana Wir überqueren die Grenze zu Albanien und erreichen die nördlichste Stadt des Landes, Shkodra. Wir besichtigen eine der ältesten Städte Albaniens mit der Festung Rozafa. Weiterfahrt nach Kruja bekannt als der Balkon der Adria, da die Stadt 600 m ü. d. M. hoch auf einem Bergmassiv nördlich von Tirana thront. Die mittelalterliche Stadt war einst der Stammsitz des Nationalhelden Skanderbeg, der sie erfolgreich gegen die eindringenden osmanischen Heere bis zu seinem Tod verteidigte. Der Aufstieg zur restaurierten Burg, in der heute das Skanderbeg Museum untergebracht ist, erfolgt durch die rekonstruierte Basarstrasse. Im Burggelände steht ausser dem Museum ein wieder aufgebautes Stadthaus, das eine Kaffeestube beherbergt. Zu besichtigen gibt es ausserdem den Glockenturm, Ausgrabungen und ein intaktes Stadtviertel mit Kirche. Freizeit zum Bummeln am grossen Bazar. Weiterfahrt in die Hauptstadt Tirana.

5. Tag: Tirana Hauptstadt Albaniens Die albanische Hauptstadt Tirana gilt heute als farbenfrohe Hauptstadt. Die Fassaden ganzer Strassenzüge in der Innenstadt wurden in den letzten Jahren in schrillen Farben und wilden Mustern neu gestaltet, da der ehemalige Bürgermeister Edi Rama Maler war und daran glaubte, dass die Einwohner glücklicher sind, wenn die Gebäude knallbunt gestaltet sind. Zum Teil erinnern diese Häuser jetzt an Bauten von Hundertwasser. Tiranas berühmter Boulevard beginnt beim Skanderbeg-Platz, das im Mittelpunkt der Stadt steht und von einigen Ministerien, Banka e Shqipërisë, Historisches National Museum, Hotel Tirana und Kulturpalast umkreist wird. Von dort aus gehen die wichtigsten Strassen der Stadt sternförmig in allen Richtungen ab. Auf der Stadtrundfahrt können Sie das Regierungsviertel und das Historische Nationalmuseum Tiranas kennenlernen. Am Abend haben Sie die Möglichkeit Tirana noch einmal auf eigene Faust zu erkunden.

6. Tag: Tirana - Durres - Berat Fahrt von Tirana nach Durres, die mediterrane Stadt am Meer. Sie besichtigen die Stadt mit dem römischen Theater. Danach geht es weiter zur UNESCO-Stadt Berat, auch Stadt der tausend Fenster genannt und eines der ältesten Städte Albaniens. Berat ist mit seinen drei kompakten Altstadt-Quartieren Mangalem, Gorica und Kalaja (deutsch: Burg), und den vielen Moscheen und Kirchen eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes. Geniessen Sie die ausführliche Besichtigung der Festung, die als Wahrzeichen der Stadt gilt.

7. Tag Berat - Apollonia - Llogara Nationalpark -Saranda Morgens besichtigen wir die Ausgrabungen von Apollonia, eine antike Stadt, die einst Gott Apollo gewidmet war. Wir besichtigen die antiken Ausgrabungen, die aus der Zeit der Römer stammen. Bis heute werden immer wieder neue Reste gefunden. Danach fahren wir über Vlora zum schönsten Küstenabschnitt Albaniens, zur albanischen Riviera, wo sich auch der Llogara Nationalpark befindet. Für den Llogara-Pass sollten wir uns Zeit nehmen. Auf dem höchsten Punkt geniesst man eine spektakuläre Aussicht auf das Meer. Weiter südlich erreichen wir Saranda. Dieser Küstenabschnitt gehört zu den schönsten des Landes. Am Abend erleben wir ein unvergessliches Abschiedsdinner auf der Festung hoch über der Stadt Saranda.

8. Tag Saranda - Butrint - Gjirokaster - Igoumenitsa Wir fahren zu den Ausgrabungen von Butrint, deren Ruinen-Romantik (UNESCO-Kulturdenkmal) eine Sensation ist: Säulen schauen durch das Blattwerk der Bäume, Efeu windet sich über die Steine der Tempel. Bauten von Griechen und Römern zeugen von einer grossen Vergangenheit am Ionischen Meer. Entdecken Sie heute ausserdem Gjirokaster, die Stadt der Steine und tausend Stufen. Den Namen verdankt die Stadt, die unter dem Schutz der UNESCO steht, den vielen steingedeckten Dächern. Ein Spaziergang führt sie durch die Altstadt von Gjirokaster zum Ethnografischen Museum. Im Anschluss begeben wir uns hinauf zur Burgfestung und besichtigen die Waffensammlung. Neben der Burg und den Museen können in der Stadt alte Moscheen aus der Zeit der Osmanen besichtigen. Weiter geht es bis nach Igoumenitsa in Griechenland, wo unsere Fähre den Hafen um ca. Mitternacht verlässt.

9. Tag Ankunft am Morgen in Ancona, Heimreise Frühstück gibt es heute an Bord der Fähre im Self-Service. Wir erreichen die italienische Hafenstadt Ancona am Nachmittag und treten die Heimreise an. Nach der Ausschiffung fahren wir über Rimini-Bologna-Parma-Milano-Chiasso-Gotthardtunnel-Erstfeld zurück an unsere Aussteigeorte. (späte Rückkehr)

Blue Star

Blue Star - ein Bus der Superlative. Exklusive Ausstattung! Lederbestuhlung mit nur 3 Luxussitzen nebeneinander, dadurch geniessen Sie viel Freiraum,verstellbare Fussraster, Panorama Glasdach. Spezial Küche mit allen Extras wie Heissluftbackofen, Bierzapfanlage, Abwaschmaschine u.v.m. Auf 14 Meter Fahrzeuglänge ist das Fahrzeug mit nur 34 + 1 Plätze ausgestattet. Überzeugen Sie sich selber von diesem luxuriösen Fahrzeug!

Abfahrtsorte

05.30 Uhr St.Gallen

05.50 Uhr Wil

06.00 Uhr Eschlikon

06.30 Uhr Winterthur

07.00 Uhr Zürich

07.30 Uhr Baar

08.00 Uhr Luzern

08.30 Uhr Erstfeld

Zubringerbus:

06.30 Uhr Bern

06.45 Uhr Solothurn

06.55 Uhr Deitingen

07.15 Uhr Olten

07.45 Uhr Neuenkirch


Termine | Preise | Onlinebuchung


Buchungspaket
01.10. - 09.10.2022
9 Tage
Doppelzimmer
Belegung: 2 Erwachsene
Fr. 1355.00
01.10. - 09.10.2022
9 Tage
Einzelzimmer
Belegung: 1 Erwachsener
Fr. 1520.00
9 Tage ab
Fr. 1355.00
Doppelzimmer
Einzelzimmer-Zuschlag Fr. 165.00
JETZT BUCHEN