Füssen - Garmisch Partenkirchen

Freitag 18.6. - Sonntag 20.6.21

Füssen - Garmisch Partenkirchen

Freitag 18.6. - Sonntag 20.6.21

Garmisch-Partenkirchen ist nicht nur Deutschlands Wintersportort Nummer eins, sondern auch im Sommer ein beliebtes Reiseziel. Die wunderbare Natur, der traditionelle Charme und die zahlreichen interessanten Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung zeichnen die Region aus. Der heilklimatische Luftkurort Garmisch-Partenkirchen liegt im oberbayerischen Werdenfelser Land zu Fusse von Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze. Wer nach Garmisch-Partenkirchen will, kommt an der Zugspitze nicht vorbei: Am goldenen Gipfelkreuz auf 2.962 m bietet sich ein unvergleichlicher Vier-Länder-Panorama-Blick über Deutschland, Österreich, Italien und die Schweiz.

Das Schloss Neuschwanstein steht oberhalb von Hohenschwangau bei Füssen im südöstlichen bayerischen Allgäu. Der Bau wurde ab 1869 für den bayerischen König Ludwig II. als idealisierte Vorstellung einer Ritterburg aus der Zeit des Mittelalters errichtet. König Ludwig II. liess Schloss Neuschwanstein nicht als Repräsentationsbau oder zur Machtdemonstration erbauen, sondern ganz nach seinen Vorstellungen, ausschliesslich als seinen privaten Rückzugsort.

1. Tag: Schweiz – Garmisch Partenkirchen Fahrt ab unseren Einsteigeorten Richtung St. Gallen - Höchst - Isny - Füssen. Schloss Neuschwanstein sollte jeder zumindest einmal besucht haben, schliesslich ist das Märchenschloss eine der bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Die 1869 erbaute Burg sollte eigentlich dem damaligen bayerischen König Ludwig II. als Rückzugsort dienen. Es liegt in Hohenschwangau bei Füssen im Allgäu. Doch der Bau wurde am Ende so teuer, dass er 1886 für regierungsunfähig erklärt wurde. Da das Schloss von der Ferne prächtig und luxuriös aussieht, verwundert es keinen, dass die Bauzeit (17 Jahre) so lange gedauert hat. Ehrlich gesagt wären es etliche Jahre mehr gewesen, wenn der König nicht im Juli 1886 ertrunken wäre. Er starb jedoch, bevor sein Märchen-Schloss vollendet wurde. Über König Ludwigs Ableben weiss man bis heute nichts Genaues. Die Gerüchte reichen von Selbstmord bis Mord. Nach seinem Tod wurden die Arbeiten sofort eingestellt. Das Schloss wurde sogar noch im selben Jahr Besuchern zugänglich gemacht. Die Einrichtung ist einzigartig für diese Zeit. Was die Schreiner jahrelang geschnitzt und die Maler bereits für Techniken und Geduld besaßen, dafür muss man den Hut ziehen. Die Detailtreue ist ungemein hoch und fällt auf den ersten Blick kaum auf. Auf einer Führung lernen wir mehr über das Schloss kennen. Weiterfahrt über Reutte - Plansee nach Garmisch Partenkirchen. Nachtessen und Übernachtung.

2. Tag: Ausflug auf die Zugspitze oder Besuch Schloss Linderhof Deutschlands höchster Gipfel - die Zugspitze - ist 2.962 Meter hoch und ist ein Berg der Superlative. Die grösste Erhebung Deutschlands beherbergt drei Gletscher, ein einzigartiges 360°-Panorama mit Alpengipfeln aus vier Ländern. Bei der kühn auf dem Fels thronenden Bergstation mit markanter Glasfassade zieht es die Besucher zunächst auf die Terrasse, um den legendären Panorama-Fernblick auf 400 Alpengipfel in vier Ländern zu bewundern. Bei guten Bedingungen können Sie sogar bis in die bayerische Landeshauptstadt München sehen. Auch das goldene Gipfelkreuz nahe der Aussichtsterrasse gilt als beliebtes Motiv für Erinnerungsfotos. Eine Geländestufe tiefer auf 2.600 Metern lockt das Zugspitzplatt mit Ausflugs- und Einkehrmöglichkeiten für Jedermann. Per Gletscherbahn vom Zugspitzgipfel oder per Zahnradbahn vom Zugspitzbahnhof Eibsee kommt man ganz bequem auf Tuchfühlung mit dem Gletscher.

Schon als Jugendlicher war Ludwig II. mit seinem Vater auf der Jagd im Graswangtal. Bereits damals wohnte er in dem Jagdhaus, welches später Schloss Linderhof werden sollte. Mit Schloss Linderhof schuf Ludwig II. sich eine Traumwelt, in der er wie ein wirklicher König residieren konnte. Denn mit der Niederlage im Krieg gegen die Preussen von 1866 war Ludwig II., seit 1864 König, nicht mehr souverän. In seinem als Gegenwelt errichtetem Schloss konnte er jedoch weiterhin wie ein König – in diesem Fall ein barocker König – residieren. Von 1869 bis 1878 entstanden Schloss und Park, die ihren Namen „Linderhof“ von einem Gut des Klosters Ettal erhielten. Vom ehemals klösterlichen Gut steht heute nur noch die alte Kapelle, in der Ludwig II. öfter betete. Das vertraute väterliche Jagdhaus, um das sein Schloss errichtet wurde, liess er nicht abreissen, sondern dahin umsetzen, wo es noch heute als „Königshäuschen“ im Park steht. Die Parkanlagen des Schlosses sind nicht weniger eindrucksvoll als das Schloss selbst. Der Park vereint Motive des französischen und italienischen Barockgartens und des englischen Landschaftsgartens.

3. Tag: Heimfahrt Nach dem Frühstück fahren wir über Lermoos - Reutte - Lechtal - Elbigenalp - Warth - Hochtannbergpass - Bregenzer Wald - Bödele - Lustenau (natürlich mit Mittagshalt) zurück an unsere Aussteigeorte.

Bequeme Sitze, verstellbare Fussraster, Bordküche mit Kaffeemaschine und allen technischen Extras.

Abfahrtsorte

05.30 Uhr Bern

05.50 Uhr Solothurn

05.55 Uhr Deitingen

06.15 Uhr Olten

06.35 Uhr Kölliken

07.00 Uhr Zürich

07.30 Uhr Winterthur

07.50 Uhr Eschlikon

08.00 Uhr Wil

08.30 Uhr St.Gallen

Zubringerbus

06.00 Uhr Luzern

06.30 Uhr Baar


Termine | Preise | Onlinebuchung


Buchungspaket
18.06. - 20.06.2021
3 Tage
Doppelzimmer, HP
Belegung: 2 Erwachsene
Fr. 395.00
18.06. - 20.06.2021
3 Tage
Einzelzimmer, HP
Belegung: 1 Erwachsener
Fr. 470.00
3 Tage ab
Fr. 395.00
Doppelzimmer, HP
Einzelzimmer-Zuschlag Fr. 75.00
JETZT BUCHEN